Lebens- und liebenswerte Gemeinden

Ab Dienstag, 11. Juni, präsentiert sich die Gemeinde Niederkappel im Gemeindepavillon am Gartenschau-Gelände.

Spannende Informationen aus der „Steinzeit“ und zum „Holler“ erwarten die Besucher der Landesgartenschau. „Wo es begann?“ - Das ist die zentrale Frage bei der Ausstellung rund um das Thema Steinzeit. Sensationelle Funde werfen ein neues Licht auf die Besiedlung unseres Bezirkes. Ein Film und Artefakte werden präsentiert und besondere Steinzeitfunde rund um Niederkappel werden auf Infotafeln anschaulich erklärt. Interessierte können dabei auch mit Steinwerkzeugen selbst tätig werden, Feuer schlagen oder Schmuck basteln.

Holler: Mit Schautafeln, einem Holler-Buch mit Infos und Rezepten und etwa 25 verschiedene Produkten wird den Besuchern gezeigt, was im Holler alles drinnen steckt. Und wer sich für den Mühlviertler Dom, das Dr. Rudolf Kirchschläger Zentrum oder über das Naturwunder Donauschlinge interessiert, kommt im Gemeinde-Pavillon auf seine Rechnung. Die Ausstellung wird während der Öffnungszeiten der Landesgartenschau betreut.

Am 16. Juni findet um 14 Uhr die Veranstaltung „Wo es begann! Niederkappel: Die Wiege des Bezirks“ statt. Die Gemeinde Niederkappel lädt zu einer eineinhalbstündigen Zeitreise ein. Die Reise beginnt vor 5000 Jahren. Spektakuläre Funde aus Niederkappel verweisen auf die Anfänge unseres Bezirkes. Steinzeitliche Funde und die neuesten Forschungen darüber verschaffen eine Vorstellung davon, wie unsere Vorfahren gelebt und gearbeitet haben. Von der Steinzeit wird ein Bogen zu den kulturellen Besonderheiten der Gegenwart gespannt – von der größten Kirche des Mühlviertels bis hin zu den Wurzeln von Dr. Rudolf Kirchschläger.